Pressefoto Schwangerschaftsabbruch

Wegen eines technischen Problems war die Seite kurzfristig nicht erreichbar. Die Probleme sind behoben und der Wettbewerb geht normal weiter.
Daher wurde auch die Einreichfrist bis 14.04.2017 verlängert.

Das Thema Schwangerschaftsabbruch regt immer noch auf, es polarisiert, stigmatisiert, es kriminalisiert Frauen. In den Medien kommt eine einseitig geprägte Bildsprache zum Einsatz, die ein falsches und verzerrtes Bild von ungewollter Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch vermittelt.

Die Initiative „Pressefoto Schwangerschaftsabbruch“ will dies ändern: Medien bzw. der Öffentlichkeit soll kostenlos Fotomaterial zur redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung gestellt werden, welches die Lebenssituation von ungewollt schwangeren Frauen (bzw. Paaren) in sachlicher Weise darstellt. Damit soll im gesellschaftspolitischen Sinne ein weiterer Beitrag zum sachlichen Diskurs und zur Entstigmatisierung/-kriminalisierung von ungewollt schwangeren Frauen bzw. Abtreibung erfolgen.

Da es bisher nur wenig brauchbares Fotomaterial gibt, startet die Initiative mit dem „MUVS Fotowettbewerb: Pressefoto Schwangerschaftsabbruch“. Er wendet sich an alle interessierten Amateur und Profi FotografInnen – Neuer Einsendeschluss: 14. April 2017!

—> Hier geht’s zum MUVS Fotowettbewerb

—> Derzeit existierendes kostenloses Fotomaterial